fbpx

Kulturwelt

Jugend im Wandel

Unsere
Angebote

In einem 3-jährigen Kinder und Jugendkulturprojekt wollen wir im Berchtesgadener Land den Zugang zu Kunst, Kultur und Medien für über 300 Kinder und Jugendliche schaffen.

Sozial

Als gemeinnütziger Verein ist unser zentrales Prinzip ist die grundsätzliche Offenheit für alle Kinder und Jugendlichen und die Orientierung an ihren Interessen und Bedürfnissen. Der Doyobe Space schafft hierfür in Zusammenarbeit mit jungen Menschen  einen Ort der Begegnung, des Austausch und der aktiven Gestaltung von Projekten, Aktionen und Veranstaltungen.

Musik

Du liebst Musik und willst lernen wie man selbst musiziert? Dann bist du bei unseren musikalischen Workshops herzlich willkommen. Unsere professionellen Referenten werden mit dir in die Welt der Musik und Instrumente eintauchen.

Fotografie

Die Fotografie hat unserem Alltag zunehmend an Bedeutung gewonnen. Wir leben im Zeitalter der Smartphones, wodurch jedem/r die Möglichkeit gegeben ist in wenigen Sekunden ein Foto aufzunehmen. Doch wir zeigen dir wie du deine Fotografie-Skills verbessern kannst und mit wenigen Schritten zum Profi wirst

Tanz

Wir laden alle Kinder zu Tanz und Bewegung ein und zeigen ihnen hippe Moves und Choreographien. Spaß, Freude und Taktgefühl stehen für uns dabei im Vordergrund. Interesse?

Inklusiv

Wir  wollen mehr Menschen mit Handicap im Sinne der Inklusion in unsere Projekte integrieren. Unser Grundsatz ist die Offenheit für alle Kinder und Jugendlichen und die Orientierung an ihren Bedürfnissen. Darum wollen wir den benachteiligten Zugang zu Workshops mit kulturellen Inhalten und schulergänzender Bildung ausgleichen, denn wir stellen fest, dass Menschen mit Handicap bei solchen Angeboten zumindest in unserer Region stark unterrepräsentiert sind.

Ableismus

Wie kann es sein, dass „behindert“, „Spast“ oder „Mongo“ Schimpfworte sind? Und hat dir schon jemand gesagt, dass du beeindruckend mit deiner Erkältung umgehst? Das ist alles behindertenfeindlich (Fachsprachlich: „ableistisch“)! Eine Behinderung wird damit immer als etwas Negatives dargestellt. So halten wir uns an das Klischee, dass eine Behinderung ein schreckliches Unglück ist. Aber: Ob ein Mensch mit Behinderung glücklich oder traurig ist, liegt viel weniger an der Behinderung als an unserem normalen Umgang mit der Person! Außerdem sind es die Behinderungen von außen, die Menschen an echter Teilhabe hindern: Die Stufen zum Club, die fehlende Toilette, die nicht vorhandene Wegbeschreibung in Brailleschrift.

Deshalb gibt es Inklusion: Damit alle überall dabei sein können!

Diskriminierung gegen Behinderte (Fachwort: Ableismus) ist in unserer Gesellschaft immer noch Alltag. Dein Spruch ist ein Beispiel dafür. Die meisten gängigen Schimpfworte beziehen sich auf Behinderungen: • „Krüppel“, „Spast“ usw. werden benutzt, um körperlich behinderte Menschen zu beleidigen. „Idiot“, „dumm“, „bescheuert“ usw. werden oft benutzt, um z.B. Menschen mit Lernschwierigkeiten zu beleidigen. Die mit solchen Wörtern verbundene Abwertung von Behinderten ist für die Betroffenen schmerzhaft– auch, wenn sie nicht an sie gerichtet sind. • „Blind“, „taub“ und ähnliches sind Wörter für fehlende Sinne. „Psychopath“, „wahnsinnig“, „schizophren“ usw. sind Bezeichnungen für psychische Krankheiten. 

Benutzt Krankheiten und Behinderungen nicht als Metaphern für absichtliche Ignoranz oder rücksichtsloses Verhalten! In der Nazi-Zeit wurden tausende Behinderte ermordet oder zwangsweise sterilisiert. Auch heute noch erfahren Behinderte systematisch Gewalt und werden regelmäßig ihrer Menschenrechte beraubt – auch in Deutschland. Behinderte bekommen wenig Unterstützung und werden oft als überflüssige Belastung angesehen. Auch Behinderte Menschen wollen wie alle anderen an der Gesellschaft teilhaben. Aber wenn sie beleidigt werden, fühlen sie sichnicht willkommen. Bitte informiere dich über Ableismus und verzichte in Zukunft auf behindertenfeindliche Sprüche.

Projekt Timeline

Oktober 2019

Zusammenstellung des Projektteams
Partner Meeting
Workshops im SFZ Bad Reichenhall.

November 2019

Workshops im SFZ Bad Reichenhall

Dezember 2019

Workshops im SFZ Bad Reichenhall
Workshops in der Grundschule Heiligbrunn
Digitaler Workshop mit Video, Foto und Social Media

Januar 2020

Workshops im SFZ Bad Reichenhall
Workshops in der Grundschule Heiligbrunn
Filmprojekt BGL International

Februar 2020

Workshops im SFZ Bad Reichenhall
Workshops in der Grundschule Heiligbrunn
Erstes Treffen mit dem HPZ in Piding

März 2020

Corona Lockdown
Marketing und Organisation
Renovierung von “Space- Raum für alle”
Kontakt mit unseren Teilnehmern über Social Media und Zoom

April 2020

Vorbereitung der Projekte nach der Krise
Konzept für Barriere Freiheit im "Space"
Umfragen an Jugendliche und Eltern zu gesellschaftlichen Themen

Mai 2020

Gaming Tournament